Grüne wollen an Baerbock festhalten

Von dpa
Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin und Direktkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen.
Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin und Direktkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen. Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Potsdam - Trotz anhaltender Debatten über ihre Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock wollen die Grünen an ihrem Kurs festhalten. „Es war doch klar, dass die anfängliche Euphorie nicht bis zum Ende des Wahlkampfs konstant bleiben würde“, sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner der „Märkischen Allgemeinen“ (Dienstag). Die Partei liege weiter in den Umfragen bei 20 Prozent. Das sei gut. Kellner, der auch für den Wahlkampf zuständig ist, fügte aber hinzu: „Klar wollen wir mehr.“

Baerbock sei nach wie vor die „richtige Kandidatin“, sagte der Grünen-Geschäftsführer. Sie stehe für Aufbruch und Erneuerung. Kellner verteidigte, dass nach Plagiatsvorwürfen gegen die Parteichefin wegen ihres neuen Buchs ein Medienanwalt einschaltet wurde. Der Vorwurf der Urheberrechtsverletzung sei anwaltlich geprüft worden. „Ergebnis: Stimmt nicht“, sagte Kellner. „Dieses Stoppsignal war nötig.“