Hafen Rostock mit Umschlagrekord im ersten Halbjahr

Von dpa
Im Seehafen an der Ostsee wird ein Schiff mit Kränen abgefertigt.
Im Seehafen an der Ostsee wird ein Schiff mit Kränen abgefertigt. Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild

Rostock - Mit einem Umschlagrekord hat der Überseehafen Rostock das erste Halbjahr 2021 abgeschlossen. Wie Hafen-Geschäftsführer Gernot Tesch am Mittwoch berichtete, gingen von Januar bis Ende Juni 14,4 Millionen Tonnen über die Kaikanten. Das waren 1,7 Millionen Tonnen oder 13 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der beförderten Fährpassagiere coronabedingt um knapp 50 000 auf 488 000 Passagiere.

Die rollende Fracht im Fähr- und im sogenannten RoRo-Verkehr konnte nach den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr „einen bemerkenswerten Zuwachs“ von 20 Prozent verzeichnen, hieß es. Die Bilanz des ersten Halbjahres bestätige die wirtschaftliche Dynamik der Rostocker Hafenwirtschaft, betonte Geschäftsführer Jens Scharner.

Coronabedingt werden in diesem Jahr am Passagierkai in Warnemünde deutlich weniger Schiffe anlegen als in Vorpandemie-Zeiten. Erst am 1. Juli legte mit der „Aidasol“ das erste Kreuzfahrtschiff mit Passagieren an Bord an. Bis 5. Dezember stehen rund 40 Anläufe auf dem Plan. Im Jahr 2019 waren es 196.