Haftbefehl gegen 19-Jährigen nach Messerstichen auf Jungen

Von dpa
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten.
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Hamburg - Nach den lebensgefährlichen Messerstichen gegen einen 16 Jahre alten Jungen in Hamburg-Harburg ist gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl erlassen worden. Der Haftrichter habe diesen wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Hamburg.

Der 19 Jahre alte Rumäne soll am Samstagnachmittag auf dem Kalischer Platz den Jugendlichen unvermittelt angegriffen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Der 16-Jährige wurde im Krankenhaus notoperiert und war auch am Montag noch in einem kritischen Zustand. Der Verdächtige wurde rund vier Stunden nach dem Angriff festgenommen.

Weiter unklar ist ein möglicher Zusammenhang mit einem Badeunfall eines 15-Jährigen am Freitagabend. Der Jugendliche war bei einem Bad in der Elbe von der Strömung mitgerissen worden, Freunde konnten ihm nicht mehr helfen. Trotz mehrstündiger Suche mit Tauchern und Drohnen ist der vermutlich ertrunkene Junge noch immer nicht gefunden worden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um den Bruder des vermissten Schwimmers.