Hamburg macht im Jahr 2020 dreistelliges Millionen-Minus

Von dpa 31.08.2021, 13:45 • Aktualisiert: 01.09.2021, 22:17

Hamburg - Nach drei positiven Jahresabschlüssen in Folge hat Hamburg im Corona-Jahr 2020 ein dreistelliges Millionen-Minus eingefahren. Die Kernverwaltung der Hansestadt inklusive Behörden und Bezirke habe mit einem Defizit in Höhe von 426 Millionen Euro abgeschlossen, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) am Dienstag nach Verabschiedung der Haushaltsrechnung im Senat. Im Konzern, also Kernverwaltung plus alle mehr als 400 Beteiligungen der Stadt, betrage das Minus 322 Millionen Euro.

Das Minus sei geringer ausgefallen als befürchtet, sagte Dressel. „Das hätte gut auch eine Milliarde Euro höher liegen können.“ Die Neuverschuldung durch coronabedingte Notkredite betrage 1,7 Milliarden Euro. Drei Milliarden wären möglich gewesen, sagte Dressel. Die Tilgung beginne 2025 mit 150 Millionen Euro und sei auf 20 Jahre angelegt.

„Wir gehen fest davon aus, dass auch 21/22 finanzpolitisch noch sehr stark von Corona geprägt sein werden“, sagte Dressel. Entsprechend wundere er sich über so manche Steuersenkungsversprechen im Bundestagswahlkampf. Für ihn sei relevant, wie der Steuertrend sein werde und wie die neue Bundesregierung weiterhin Länder und Kommunen unterstütze.