Handel im Norden hofft auf Umsatz-Impulse durch Fußball-EM

Von dpa 08.06.2021, 11:02
Dierk Böckenholt, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbands Nord e.V..
Dierk Böckenholt, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbands Nord e.V.. Markus Scholz/dpa/Archivbild

Kiel - Der Einzelhandel in Norddeutschland erwartet nur begrenzte positive Auswirkungen der am Freitag startenden Fußball-Europameisterschaft auf das Geschäft. „Da die EM-Spiele weitgehend außerhalb Deutschlands stattfinden, ist mit spürbaren Effekten lediglich in einzelnen Sortimenten zu rechnen“, erklärte der Handelsverband Nord am Dienstag. „Durch den Verkauf von Fanartikeln, Getränken, Grillgut, Süßigkeiten, Snacks und neuen TV-Geräten erhoffen sich insbesondere der Lebensmittelhandel und der Elektronikhandel durch die Fußball-Europameisterschaft zusätzliche Umsätze.“

Inwieweit das Schauen von EM-Spielen diesmal während der Corona-Pandemie mit Treffen im Freundeskreis verbunden sein könne, sei noch nicht absehbar und hänge von der aktuellen Corona-Verordnung im jeweiligen Bundesland ab, sagte Hauptgeschäftsführer Dierk Böckenholt. „Insgesamt werden die EM-Umsätze im Einzelhandel aber geringer ausfallen als bei vergleichbaren Ereignissen in der Vergangenheit.“ Der Umsatz sei aber nicht nur vom Verlauf der Pandemie abhängig, sondern auch vom Abschneiden des deutschen Teams. „Erfahrungsgemäß steigt vor allem der Verkauf von Fanartikeln mit der Dauer des Turniers und dem Erfolg der deutschen Mannschaft.“

Der Handelsverband Nord vertritt die Interessen der Einzelhandelsunternehmen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.