Hanse Sail in Rostock wird eröffnet: „Optimistisch anders“

Von dpa
Segelboote und Traditionsschiffe haben im Stadthafen festgemacht.
Segelboote und Traditionsschiffe haben im Stadthafen festgemacht. Jens BŸttner/dpa-Zentralbild/dpa

Rostock - Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) werden am heutigen Nachmittag (17.00 Uhr) im Kurgarten von Warnemünde die Hanse Sail eröffnen. Das 30. Treffen der Traditionssegler und Museumsschiffe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Optimistisch anders“. Die Corona-Pandemie zwingt die Veranstalter zu einigen Eingriffen in das jahrelang erfolgreiche Sail-Programm.

So ist die Haedgehalbinsel als Veranstaltungszentrum im Stadthafen von einem Zaun umgeben. Das 60.000 Quadratmeter große Gelände darf von maximal 15.000 Personen betreten werden, die sich zudem an die sogenannten 3G-Regeln „geimpft, getestet, genesen“ halten müssen. An fünf Eingängen erfolgen Kontrollen. In Warnemünde und im Stadthafen hat das Rostocker Impfzentrum mobile Impfstationen aufgebaut.

Insgesamt werden beim deutschlandweit ersten Treffen von Traditionsseglern 107 Schiffe erwartet. Um Menschenansammlungen so weit es geht zu vermeiden, wird es im Gegensatz zu den Vorjahren keine der spektakulären Geschwaderausfahrten geben. Dennoch werde auf der Ostsee sowie auf der Warnow zwischen dem Stadthafen und Warnemünde viel Betrieb sein, die Besucher würden auf ihre Kosten kommen, zeigte sich Rostocks Tourismuschef Matthias Fromm sicher. Völlig unklar ist jedoch, wie viele Menschen in diesem Jahr den Weg nach Warnemünde und in den Stadthafen kommen werden.

Dabei müssen sich die Besucher nach Worten von Stefan Kreibohm vom Wetterstudio Hiddensee auf wechselhaftes Wetter einstellen. Immer wieder sei bei guten Bedingungen auch ein Schauer möglich.