Härtel lobt Mentalität seines Aufsteiger-Teams

Von dpa
Hansa-Trainer Jens Härtel gestikuliert am Spielfeldrand.
Hansa-Trainer Jens Härtel gestikuliert am Spielfeldrand. Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/archivbild

Rostock - Trainer Jens Härtel von Zweitliga-Aufsteiger FC Hansa Rostock sieht den größten Vorzug seiner Mannschaft in der mentalen Stärke. „Wir waren nicht die Top-Fußballmannschaft der Liga. Aber von der Mentalität her gibt es keine bessere“, sagte der Coach der „Märkischen Allgemeinen“ (Mittwoch) und verriet, den Erfolg zu genießen. „Als Trainer erlebst du solche Momente selten. In den Geschichtsbüchern von Hansa stehst du sowieso. So richtig drin bist du erst, wenn du einen großen Erfolg geholt hast.“

Der 51-Jährige, der mit seiner Familie in Wilhelmhorst bei Potsdam wohnt, sieht den Aufstieg nicht als selbstverständlich an. „Andere hatten finanziell und infrastrukturell ganz andere Möglichkeiten als wir. Trotzdem haben wir es geschafft – weil wir als Mannschaft richtig gut funktioniert haben“, sagte er. Der Aufstieg hat für den Coach einen positiven Nebeneffekt: „Jetzt kann ich mich weiter ohne Probleme in Warnemünde beim Essen mit meiner Frau zeigen.“

Der Rückkehr in die 2. Liga nach neunjähriger Drittliga-Zugehörigkeit sieht Härtel mit Spannung entgegen. „Uns erwartet Großes in einer hoch attraktiven Liga. Und ganz viele Herausforderungen. Wir haben in den vergangenen Jahren gesehen, wie schwer es für die Aufsteiger ist“, sagte er und ist überzeugt: „Es wird eine geile 2. Liga in der kommenden Saison.“