HBL-Bosse rechnen mit „Herzschlagfinale“ um Meisterschaft

Von dpa 01.06.2021, 12:32 • Aktualisiert: 01.06.2021, 12:42
Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga (HBL).
Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga (HBL). Marius Becker/dpa/Archivbild

Köln - Die Bosse der Handball-Bundesliga (HBL) gehen bereits einige Spieltage vor Saisonende von einem „Herzschlagfinale“ um den Meistertitel aus. Das sagte HBL-Präsident Uwe Schwenker angesichts des engen Titelrennens zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt im Interview der „Handballwoche“ (Dienstag). Schwenker und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann haben bereits grobe Pläne für den letzten Spieltag Ende Juni.

„Eine erste Absprache zwischen Frank Bohmann und mir sieht vor, dass wir uns am letzten Spieltag aufteilen werden. Der THW Kiel spielt auswärts in Mannheim gegen die Rhein-Neckar Löwen und die SG Flensburg-Handewitt zu Hause gegen Balingen“, sagte Schwenker. „Diese Überlegungen verdeutlichen bereits, dass wir von einem Herzschlagfinale ausgehen. Eine Prognose Stand heute ist kaum möglich. Beide Clubs spielen eine herausragende Bundesligasaison.“

Nach 32 von 38 Spielen liegt der THW (59:5) in der Tabelle knapp vor den Flensburgern (56:6), die ein Spiel weniger absolviert haben.