Heiße Glasschmelze tritt bei Unfall in Dämmstoffwerk aus

Von dpa 06.07.2021, 17:05
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Lübz - Ein Unfall bei einem Dämmstoffhersteller in Lübz im Kreis Ludwigslust-Parchim hat am Dienstag für einen Großeinsatz von Feuerwehren gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, war eine Wanne in einer Werkshalle gebrochen, in der Glas geschmolzen wird. Nach ersten Erkenntnissen traten rund 10.000 Liter extrem heißer Glasschmelze aus, die sonst zu Dämmstoffen verarbeitet wird. Der Betreiber und die Feuerwehren versuchten zu verhindern, dass sich die lavaartige Masse über den Boden der Halle hinaus auf dem abseits der Stadt gelegenen Betriebsgelände ausbreitete.

Verletzt wurde zunächst niemand, wie es hieß. Die heiße Masse habe auch keine Brände an anderen Gebäuden ausgelöst. Der Einsatz dauere aber noch an. Betreiber des Dämmstoffwerkes nördlich von Lübz ist ein französischer Konzern, der dort Glas- und Mineralwolle herstellt. Die Schadenshöhe sei ebenso wie die Ursache der Havarie noch unklar.