Hohe Unwetter-Schäden 2020 im Saarland

Von dpa
Das Dach eines Wohnhauses ist nach einem Unwetter stark beschädigt..
Das Dach eines Wohnhauses ist nach einem Unwetter stark beschädigt.. Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

Saarbrücken/Berlin - Sturm, Hagel und Starkregen haben im vergangenen Jahr im Saarland Schäden in Höhe von 43 Millionen Euro verursacht. Dies seien zwar vier Millionen Euro weniger als in 2019, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch in Berlin mit. Allerdings seien die Zahlen nicht eins zu eins vergleichbar, da in 2020 erstmalig auch versicherte Schäden an Kraftfahrzeugen erfasst worden seien: Diese beliefen sich im Saarland auf rund drei Millionen Euro. Ansonsten erfasst die Statistik Schäden an Häusern und Hausrat, Gewerbe- und Industriebetrieben.

Statistisch gesehen sei das Saarland erneut in 2020 - wie schon in 2019 - im bundesweiten Vergleich von Unwettern am stärksten betroffen gewesen, teilte der GDV mit. Auf 1000 Sachversicherungsverträge kamen demnach 54,9 Meldungen. Im Bundesdurchschnitt seien es 22 Schadensmeldungen gewesen. Berlin sei mit 3,4 Meldungen am wenigsten betroffen gewesen, hieß es.

Deutschlandweit schlugen laut GDV Unwetter 2020 für Versicherer mit insgesamt 1,95 Milliarden Euro zu Buche. Die Schäden seien so deutlich unter dem prognostizierten Wert von 3,8 Milliarden Euro geblieben. „2020 war erfreulicherweise ein deutlich unterdurchschnittliches Naturgefahrenjahr. Das lag vor allem daran, dass schwere Hagelereignisse und im Herbst schwere Stürme ausgeblieben sind“, hieß es.