Hohe Weltmarktpreise retten Bauern Getreide- und Rapserlöse

Von dpa

Gültz - Die Bauern in Mecklenburg-Vorpommern rechnen in diesem Sommer mit einer durchschnittlichen Getreide- und Rapsernte, können aber mit hohen Preisen rechnen. „Im Schnitt wurden etwa 70 Dezitonnen Gerste pro Hektar geerntet“, sagte der Präsident des Landesbauernverbandes Detlef Kurreck am Dienstag bei Gültz (Mecklenburgische Seenplatte) vor Journalisten. Es gebe aber große Unterschiede zwischen guten Böden im Westen und Norden und trockenen und sandigen Standorten im Süden und Osten des Landes.

Laut Kurreck sind die Preise für Raps, Weizen und Gerste weltweit auf hohem Niveau, weil in Kanada Brände viel Getreide vernichtet haben und China viel Getreide und Nahrungsmittel aufkauft. „Das kann etliches wettmachen.“ Unklar sei noch, wie sich die neue Düngemittelverordnung auf die Erträge auswirke. Einige Bauern haben den Angaben nach aber bereits deutlich mehr Früchte angebaut als bisher.