Humboldt Forum eröffnet „Arena demokratischer Streitkultur“

Von dpa
Zahlreiche Gäste sind zur feierlichen Eröffnung des Humboldt-Forums gekommen.
Zahlreiche Gäste sind zur feierlichen Eröffnung des Humboldt-Forums gekommen. Jörg Carstensen/dpa

Berlin - Mit dem Humboldt Forum in Berlin ist am Dienstag deutlich teurer als geplant und nach mehrfachen Verzögerungen eines der international ambitioniertesten Kulturprojekte eröffnet worden. Das für 680 Millionen Euro errichtete Zentrum für Kultur, Kunst und Wissenschaft startet zunächst mit sechs Ausstellungen und einem umfassenden Eröffnungsprogramm. In den ersten 100 Tagen ist der Eintritt frei. Im September folgt der nächste Öffnungsschritt, in der ersten Hälfte des kommenden Jahres soll das ganze Humboldt Forum im Zentrum Berlins offen stehen.

Neben dem Gebäude selbst mit den historisierenden Fassaden des alten Stadtschlosses sind auch weite Teile der Ausstellungen umstritten. Gezeigt werden sollen etwa vom nächsten Jahr an die als koloniales Raubgut geltenden Benin-Bronzen.

„Die Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte wird hier bald eine zentrale Rolle spielen“, kündigte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) während der Eröffnungszeremonie an.