Im Urlaub impfen lassen: Kreis startet Impfangebot

Von dpa
Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze.
Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Ole Spata/dpa/Symbolbild

Greifswald/Heringsdorf - In Vorpommern können sich jetzt auch Urlauber und Besucher gegen Covid-19 impfen lassen. Wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald am Donnerstag erläuterte, bietet der Landkreis solche Corona-Impfungen in Zinnowitz und Heringsdorf auf der Insel Usedom sowie in den Impfzentren in Greifswald und Pasewalk an.

Voraussetzung für die Impfung von Auswärtigen sei, dass sie in Deutschland privat oder gesetzlich krankenversichert und auch amtlich gemeldet sind. Dazu zähle auch eine berufliche Tätigkeit in Deutschland. Geimpft werden könne mit dem Präparat von Biontech/Pfizer, aber auch mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, der nur einmal verabreicht werden müsse. Für diesen Impfstoff gebe es in Heringsdorf an diesem Freitag und Samstag Extra-Impfaktionen.

Die Region vom Ostseebad Lubmin über Wolgast, die Insel Usedom bis zum Stettiner Haff gilt als Besuchermagnet, vor allem auf der Ostseeinsel Usedom erholen sich Tausende Touristen.

Für Einheimische soll es am 24. Juli zudem ein „Drive-In-Impfzentrum“ in Neuenkirchen an einem Einkaufszentrum sowie mobile Impfteams geben, die auch in die Dörfer fahren. In Mecklenburg-Vorpommern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 3,0 registrierten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit 0,8 hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald den geringsten Wert.