Immer mehr Fälle der Delta-Variante in Brandenburg

Von dpa
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Potsdam - Die Delta-Variante des Coronavirus ist in Brandenburg weiter auf dem Vormarsch. Bisher seien 137 Fälle bestätigt worden, teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam am Donnerstag auf Anfrage mit. In der Kalenderwoche 24 Mitte Juni wurden 8 Fälle von insgesamt 92 Infektionen (8,7 Prozent) gezählt, eine Woche später waren es bereits 18 von 62 Erkrankungen (29 Prozent).

In der Kalenderwoche 26 Ende Juni wuchs die Zahl der Delta-Fälle auf 24 von 57 Erkrankungen (42 Prozent) und in der vergangenen Woche auf 40 von 96 Corona-Fällen (knapp 42 Prozent). Bundesweit liegt der Anteil der Delta-Variante bei den Neuerkrankungen aktuell bei 74 Prozent.

In Brandenburg wurden im Landkreis Elbe-Elster mit bislang 28 die meisten Erkrankungsfälle mit der Delta-Variante nachgewiesen. Es folgten die Landkreise Märkisch-Oderland mit 20 und Oberhavel mit 14 Delta-Fällen.