Impf-Appell: Impfen wichtiger Baustein für „sichere Schule“

Von dpa 05.07.2021, 16:18

Schwerin - Die Landesminister für Bildung und Gesundheit, Bettina Martin (SPD) und Harry Glawe (CDU), haben gemeinsam an die Eltern von Schulkindern appelliert, die verbleibenden vier Wochen bis zum Schulstart für die eigene Corona-Schutzimpfungen zu nutzen. „Schützen Sie sich selbst, schützen Sie ihre Angehörigen und tragen Sie dazu bei, Schulen und Kindertagesstätten auch nach den Sommerferien regulär im Präsenzbetrieb offen zu halten“, heißt es in einem von beiden Ministern unterzeichneten Elternbrief.

Nur mit Präsenzunterricht, der coronabedingt monatelang für viele Schüler nicht möglich war, könne Bildungs- und Chancengleichheit gewährleistet werden. Neben der Fortschreibung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen an den Schulen sei eine möglichst hohe Impfbeteiligung in den Familien ein wichtiger Baustein für eine „sichere Schule“, heißt es in dem Brief weiter.

Da die Ständige Impfkommission (Stiko) bislang eine Regelimpfung für 12- bis 17-Jährige nicht empfehle, sei es vor allem auch in deren Interesse, wenn sich möglichst viele Eltern und volljährige Schüler impfen ließen. Nur so könne sicher verhindert werden, dass sich Kinder über Erwachsene anstecken und nur so könnten Viruseinträge von Außen in die Schulen reduziert werden.

Mecklenburg-Vorpommern startet bereits am 2. August als erstes Bundesland in das neue Schuljahr. Die neue, ansteckendere Delta-Virusvariante und die Rückkehr von Urlauber aus ausländischen Risikogebieten schüren die Sorge vor einer weiteren Infektionswelle nach dem Sommer und der Notwendigkeit, die Schutzvorkehrungen erneut zu verschärfen, bis hin zu neuerlichen Schulschließungen. Die Landesregierung in Schwerin hatte stets als eines ihrer wichtigsten Ziele formuliert, Kitas und Schulen offen zu halten.