Infektionsgeschehen in Thüringen weiter stabil

Von dpa
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet.
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Erfurt - Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen bleibt stabil. Das Robert Koch-Institut gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag mit 4,8 an (Vortag 4,7). Damit ist der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche etwas höher als in den Nachbarländern Sachsen (3,8) und Sachsen-Anhalt (2,9). Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 13,2.

Für Thüringen meldete das RKI am Freitag keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona und 15 Neuinfektionen. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hildburghausen (22,2). In sechs Regionen, darunter der Landkreis Weimarer Land, der Kyffhäuserkreis und der Wartburgkreis gab es den in vergangenen sieben Tagen keine Neuansteckungen.