Inflation schwächt sich in Thüringen leicht ab

Von dpa 06.07.2021, 11:38
Euro-Münzen auf Euro-Banknoten.
Euro-Münzen auf Euro-Banknoten. Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Erfurt - Der Preisauftrieb hat sich in Thüringen etwas abgeschwächt. Die Jahresteuerungsrate lag im Juni bei 2,1 Prozent nach 2,5 Prozent im Mai, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Erfurt mitteilte. Verbraucher mussten im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat aber in fast allen Bereichen tiefer in die Tasche greifen.

Vor allem an Tankstellen war die Teuerung zu spüren. Die Kraftstoffpreise legten binnen Jahresfrist kräftig um 23,9 Prozent zu. Für Fahrschule und Führerschein mussten 14,2 Prozent und für die Wartung und Reparatur von Autos 4,4 Prozent mehr bezahlt werden. Kräftige Preissprünge gab es ferner bei der häuslichen Alten- und Behindertenpflege (plus 21,6 Prozent).

Mit der Wiedereröffnung der Restaurants, Hotels und Pensionen nach den Corona-Lockerungen erhöhten sich die Preise für Übernachtungen im Jahresvergleich um 4,4 Prozent und für den Gaststättenbesuch um 2,5 Prozent. Laut den Statistikern fielen im Jahresvergleich im Bereich Post und Telekommunikation die Preise um 1,4 Prozent.

Von Mai auf Juni stiegen die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent. Hier schlugen vor allem gestiegene Preise für Heizöl sowie für Benzin und Diesel zu Buche.