„Innovationspotenzial“: Sachsen zeichnet Gründer aus

Von dpa
Wirtschaftsminister Martin Dulig.
Wirtschaftsminister Martin Dulig. Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Dresden (dpa/sn) - 3-Druck für Elektromotoren, Sensorfolien für die Industrie 4.0 und plastikfreie Kosmetik: Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat bei der sächsischen Innovationskonferenz am Mittwoch Gründerinnen und Gründer aus dem Freistaat ausgezeichnet. „Die Gründungs-, Transfer- und Innovationsprojekte tragen zur Lösung von Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Gesundheit und vielen anderen technologischen und gesellschaftlichen Fragen bei“, sagte er. Sachsen besitze wie kaum ein anderes Bundesland Innovationspotenzial für die Zukunft.

Dulig ehrte die Unternehmen und Projekte mit verschiedenen Staatspreisen, die mit insgesamt 110.000 Euro dotiert waren. Den ersten Platz beim sächsischen Gründerpreis erreichte das Dresdner Start-up „Additive Drives“, das mit 3-D-Druck Komponenten für Elektromotoren herstellt. Der „futureSAX“-Publikumspreis ging an das Dresdner Start-up Apinima, das plastikfreie Produkte wie Naturkosmetik und Bienenwachstücher herstellt.