Inzidenz im Norden auf 3,9 gestiegen: 31 Neuinfektionen

Von dpa 07.07.2021, 20:40
Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus.
Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Kiel - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Mittwoch deutlich gestiegen: auf 3,9. Am Dienstag lag sie noch bei 3,3. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 18.40 Uhr) gab es 31 registrierte Neuinfektionen im Land (Dienstag: 9). Am Mittwoch vor einer Woche waren 18 Neuinfektionen gemeldet worden und die Inzidenz lag bei 3,3.

Besonders nach oben ging die Zahl der binnen sieben Tagen registrierten Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in Neumünster: Dort lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch den Angaben zufolge bei 15,0 - nach 5,0 am Dienstag.

Die Gesamtzahl der Corona-Toten im Bundesland hat sich den fünften Tag in Folge nicht geändert, sie liegt bei 1623. Im Krankenhaus wurden am Mittwoch 16 Covid-19-Erkrankte behandelt; also einer weniger als am Tag zuvor. Sechs Patienten lagen auf der Intensivstation - drei weniger als am Vortag.

Die Regionen mit der höchsten Inzidenz sind - nach Neumünster - Lübeck (7,4) und Stormarn (4,9). In Dithmarschen hingegen wurde weiterhin kein neuer Corona-Fall gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort das dritte Mal in Folge bei Null.