Inzidenz in Niedersachsen jetzt über kritischem Wert von 10

Von dpa

Hannover - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen ist innerhalb eines Tages deutlich von 8,8 auf 10,2 gestiegen. So viele Menschen pro 100.000 Einwohnern steckten sich binnen einer Woche neu mit dem Coronavirus an. Das geht aus den am Sonntag veröffentlichten Daten des Robert Koch-Instituts in Berlin hervor. Landesweit wurden 167 Neuinfektionen, aber keine neuen Todesfälle registriert. Den höchsten Inzidenzwert verzeichnete die Grafschaft Bentheim mit 24,8 - der Landkreis liegt an der Grenze zu den Niederlanden, die seit der Nacht zum Sonntag von der Bundesregierung als Corona-Risikogebiet eingestuft sind.

Insgesamt liegen bereits wieder 19 niedersächsische Kommunen über dem Wert von 10, der maßgeblich für strengere Auflagen ist. So sind zum Beispiel weniger Teilnehmer bei privaten Treffen erlaubt. Nach der Grafschaft sind die Stadt Delmenhorst (19,3), die Stadt Wolfsburg (19,3) sowie die Region Hannover (18,8) am stärksten betroffen. Die Stadt Osnabrück kündigte am Sonntag erneute Einschränkungen an, weil sie den dritten Tag in Folge die 10er-Inzidenz überschritten hatte. Die niedrigsten Werte verzeichneten der Landkreis Goslar (0,7), der Landkreis Leer (0,6) sowie der Landkreis Wittmund (0,0).

Im Land Bremen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz von 12,9 auf 13,7. Es wurden 14 neue Covid-19-Fälle, aber keine neuen Todesfälle gemeldet. Die Stadt Bremen hatte am Sonntag einen Inzidenzwert von 15,7, in Bremerhaven lag der Wert bei 3,5.