Inzidenz in Niedersachsen weiter leicht gestiegen

Von dpa
Eine Laborantin sortiert Proben.
Eine Laborantin sortiert Proben. Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Hannover - Das Corona-Infektionsgeschehen ist in Niedersachsen weiter leicht gestiegen. Am Montag lag der vom Robert Koch-Institut festgestellte Sieben-Tage-Inzidenzwert für das Land bei 10,3, am Sonntag war der Wert 10,2. Im Bundesland Bremen nahm die Sieben-Tage-Inzidenz leicht ab und sank von 13,7 am Sonntag auf 13,2 am Montag.

In Niedersachsen kamen 44 Neuinfektionen hinzu, die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie lag bei 262.530 Menschen. Es gab keine neuen Todesfälle. Den höchsten Inzidenzwert hatte die Grafschaft Bentheim an der niederländischen Grenze mit 28,4. Dort gelten von Montag an schärfere Corona-Regeln. Unter anderem dürfen sich nur noch maximal zehn Personen über 14 Jahre aus zehn Haushalten treffen. Die Stadt Delmenhorst und die Region Hannover lagen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 19,3, danach folgten die Städte Wolfsburg und Salzgitter mit einer Inzidenz von 18,5 beziehungsweise 18,2.

Im Land Bremen stieg die Zahl der Neuinfektionen um 4 auf 27.634, es wurde kein neuer Todesfall registriert. In der Stadt Bremen lag die Inzidenz bei 15,0, in Bremerhaven bei 4,4.