Johanniter schicken Krankenhaus nach Bad Neuenahr

Von dpa

Hannover/Bad Neuenahr - Ein mobiles Krankenhaus der Johanniter aus Niedersachsen ist am Montag in das von der Flutkatastrophe besonders getroffene Bad Neuenahr in Rheinland-Pfalz verlegt worden. Die etwa 90 Helfer errichteten zwei medizinische Anlaufstellen für die Bevölkerung, wie die Johanniter-Unfallhilfe in Hannover mitteilte. In der Stadt im Ahrtal sei die Gesundheitsversorgung seit der verheerenden Flut vergangener Woche stark eingeschränkt. Die mobile Krankenstation mit ihrer autonomen Versorgung könne jede Stunde bis zu 50 Verletzte behandeln.

Andere der rund 1700 niedersächsischen Rettungskräfte aus Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Polizei und DLRG kehrten am Montag aus den Flutgebieten zurück. Innenminister Boris Pistorius (SPD) begrüßte Feuerwehrleute der Region Hannover in Neustadt am Rübenberge. „In solchen Ausnahmesituationen zeigt sich, wie wichtig die enge föderale und im besten Sinne des Wortes kameradschaftliche Zusammenarbeit im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz ist“, sagte er. Fünf Niedersachsen haben sich bei den einsätzen verletzt. I

Zur Debatte um unzureichende Warnungen vor der Flut sagt Pistorius: „Der Bund ist hier eindeutig in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass ein bundesweit funktionierendes, flächendeckendes Warnsystem wieder installiert wird.“