Karikaturen eines Bauhäuslers werden in Weimar gezeigt

Von dpa

Weimar - Eine besondere Karikaturen-Ausstellung kann ab sofort in der Volkshochschule Weimar besucht werden. Bis mindestens Ende Januar werden dort Werke des früheren Bauhausschülers Jecheskiel David Kirszenbaum gezeigt. Die Ausstellung soll Themen rund um die erste Demokratie in Deutschland beleuchten, wie die Volkshochschule Weimar anlässlich der Eröffnung am Donnerstag mitteilte.

Die Schau „Jecheskiel David Kirszenbaum - Karikaturen eines Bauhäuslers zur Weimarer Republik“ findet auch im Rahmen des Jubiläums 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen statt. Rund 30 deutsche Volkshochschulen übernehmen die Ausstellung, die erstmals nur den Karikaturen von Kirszenbaum gewidmet wird.

Er machte sich als Maler und Karikaturist im Bauhaus Weimar und in der Berliner Kunstszene der 1920er Jahre einen Namen. Später wurde er von den Nationalsozialisten verfolgt und seine Ehefrau in Auschwitz ermordet. Kirszenbaum starb 1954 in Paris.

In der Weimarer Ausstellung geht es um den Zeitgeist der Weimarer Republik: Korruption, windige Kaufleute, die Gleichstellung der Frau, aber auch der erstarkende Antisemitismus sind nach Angaben der Volkshochschule in den Werken verewigt: „Themen, die in der politischen Auseinandersetzung an Relevanz nicht verloren haben“.