Kassen: Rund 3,4 Millionen Euro für ambulante Hospizarbeit

Von dpa

Erfurt - Die 30 ambulanten Hospizdienste in Thüringen können in diesem Jahr mit mehr Geld von den gesetzlichen Krankenkassen rechnen. Die Kassen stellten mehr als 3,4 Millionen Euro bereit und damit rund zehn Prozent mehr als 2020, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung der Krankenkassen am Donnerstag hervorgeht.

Die Fördermittel seien unter anderem für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der vielen ehrenamtlichen Helfer, die sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie Familien in diesem Prozess begleiten. Hospizdienste könnten zudem etwa die Förderung der Miete, von Büromaterial oder Fahrkosten bei den Kassen beantragen. In diesem Jahr würden auch Ausgaben für Corona-Schutzmaßnahmen berücksichtigt, hieß es.

In Thüringen leisteten den Angaben zufolge im vergangenen Jahr 1427 qualifizierte Ehrenamtliche bei mehr als 1600 todkranken Menschen Sterbebegleitung. Unter den 30 ambulanten Hospizdiensten in Thüringen sind auch 6 für Kinder.