Kastanie als Baustoff: Land fördert Uni-Neubau in der Pfalz

Von dpa
Eine Kastanie liegt unter einem Kastanienbaum.
Eine Kastanie liegt unter einem Kastanienbaum. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Mainz - Bauen mit heimischer Edelkastanie - das Holz des besonders in der Pfalz verbreiteten Baumes soll bei der Errichtung eines neuen Forschungsgebäudes in Eußerthal (Kreis Südliche Weinstraße) als klimafreundlicher und effizienter Baurohstoff zum Einsatz kommen. Das rheinland-pfälzische Klimaschutzministerium teilte am Dienstag mit, dass es den Neubau der Ökosystem-Forschungsanlage Eußerthal als Projekt der Universität Koblenz-Landau mit 200.000 Euro fördern werde. Dort soll die gewässerökologische Forschung der Uni vorangetrieben werden.

„Die Bedeutung der heimischen Gewässerökologie und des nachhaltigen Bauens mit regionalem Holz werden im Projekt der Universität Koblenz-Landau lebhaft veranschaulicht„, erklärte Ministerin Anne Spiegel (Grüne). Auch soll das Projekt Schüler und andere Interessierte über die Auswirkungen des Klimawandels informieren und „Klimaschutz erfahrbar“ machen. Das Bauprojekt soll bis Frühsommer 2023 abgeschlossen sein. Die Kosten werden auf insgesamt 2,3 Millionen Euro geschätzt.