Keine Chance in Hamburg: Berlin Thunder verlieren klar

Von dpa 11.07.2021, 21:32

Berlin - Die Berlin Thunder haben ihr Auswärtsspiel bei den Hamburg Sea Devils klar verloren. Am Sonntag musste Thunder die erste Partie in der European League of Football (ELF) auf Gegners Platz mit 6:44 (6:6) abgeben und kassierte die zweite Saisonniederlage. Vor 1800 Zuschauern im Stadion „Hohe Luft“ war es der von beiden Cheftrainern erwartet Schlagabtausch an der Linie.

Die Hanseaten hatten den besseren Start, gingen mit zwei Field Goals durch den Kicker Phillip Andersen in Führung, für Berlin glich Passempfänger Nico Schumann nach einem Trickspielzug noch im zweiten Viertel aus. Auch ohne ihren ehemaligen NFL-Profi Kasim Edebali, der nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne musste, verstand es die Abwehr der Sea Devils, immer viel Druck auf die Angriffsformation der Berliner aufzubauen. Thunder-Spielmacher Calvin Stitt kam so nie in seinen Rhythmus, musste immer wieder improvisieren und überhastetet Entscheidungen treffen. So mussten sich die Gäste oft vorzeitig vom Angriffsrecht trennen. Berlins Passempfänger Seantavius Jones blieb in dieser Partie wirkungslos.

Hamburg sorgte auch nach der Pause vor allem mit dem Passspiel für wertvollen Raumgewinn, da die Abwehr von Thunder die Receiver um den ehemaligen Nationalspieler Benjamin Mau nie unter Kontrolle bekamen. Die Entscheidung zugunsten der Hamburger fiel schon zu Beginn der zweiten Halbzeit, als die Sea Devils durch Xavier Johnson und Jean-Claude Madin Cerezo in kurzer Zeit zwei Touchdowns erzielten und Berlin dem Rückstand nur noch hinterher laufen konnte. Zwei weitere Hamburger Touchdowns im dritten Viertel waren dann das endgültige Aus für die Berliner Hoffnungen auf den zweiten Saisonsieg.

Am kommenden Sonntag tritt Berlin Thunder erstmals im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark an, trifft ab 15.00 Uhr auf die Wroclaw Panther.