Gesundheit

Keine täglichen Tests mehr für Schüler in Niedersachsen

Zu Beginn des neuen Schuljahres mussten sich Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen jeden Tag auf das Coronavirus testen. Von Montag an sind die Tests seltener notwendig.

Von dpa
Eine Frau hält in einem Covid-19 Testcenter die Probe von einem Rachenabstrich in den Händen.
Eine Frau hält in einem Covid-19 Testcenter die Probe von einem Rachenabstrich in den Händen. Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Hannover - Von Montag an müssen sich Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen nicht mehr jeden Tag auf das Coronavirus testen. Nach Angaben des Kultusministeriums wird dies nun noch dreimal die Woche sein - am Montag, Mittwoch und Freitag. Nach den Sommerferien mussten sich die Schülerinnen und Schüler somit rund eineinhalb Wochen lang jeden Schultag testen. Ausgenommen von der Testpflicht sind laut Ministerium Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind im Bundesland rund 44 Prozent der 12 bis 17-Jährigen einmal geimpft, rund 30 Prozent sind vollständig geimpft. Damit zählt Niedersachsen zu den Bundesländern, in denen diese Quoten am höchsten sind. Kinder, die jünger als 12 Jahre sind, können sich noch nicht impfen lassen.