Klassik Stiftung Weimar: Bis 18. Juni fast alle Häuser offen

Von dpa
Pomeranzen und Bitterorangenbäume stehen am Schloss und Park Belvedere.
Pomeranzen und Bitterorangenbäume stehen am Schloss und Park Belvedere. Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/archivbild

Weimar - Bis Mitte Juni sollen fast alle Museen, Schlösser und Gärten der Klassik Stiftung Weimar wieder für Publikum zugänglich sein. Mit dem Gärtnerhaus in Belvedere und dem Wittumspalais im Zentrum Weimars blieben dann nur noch zwei Orte für Gäste geschlossen, sagte eine Stiftungssprecherin am Mittwoch. Die Ausstellung im Gärtnerhaus werde erst zu Ende Juni fertiggestellt, die Residenz der Herzogin Anna Ammalia nicht vor September öffnen. Grund dafür seien Umbauarbeiten.

Am kommenden Freitag öffnet die Klassik Stiftung Weimar mit Schillers Wohnhaus, Schloss Kochberg und der Fürstengruft weitere Häuser für Besucherinnen und Besucher. Am darauffolgenden Freitag, den 18. Juni, sollen dann auch das Museum Neues Weimar, das Wielandgut Oßmannstedt, das Liszt-Haus und die Rebecca-Horn-Installation im E-Werk ihre Türen öffnen. Die Installation „Konzert für Buchenwald“ von Rebecca Horn ist zudem kostenfrei an den Spieltagen des Sommertheaters des Deutschen Nationaltheaters Weimar (DNT) am E-Werk (ab dem 18. Juni) von 18.00 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Vor rund zwei Wochen hatten erste Museen und Ausstellungen im Rahmen eines Modellprojekts der Stadt Weimar geöffnet. Seitdem folgen nach und nach weitere Angebote. Besucherinnen und Besucher müssen sich beim Eintritt in die Häuser per digitaler Kontaktnachverfolgung oder manuell registrieren. Der Zutritt ist weiterhin nur mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder einer FFP2-Maske gestattet.