Knifflige Amateur-Lose für Hertha und Union

Von dpa
Ein Fußball liegt auf dem Spielfeld.
Ein Fußball liegt auf dem Spielfeld. picture alliance/dpa/Symbolbild

Berlin - Der 1. FC Union und Hertha BSC bekommen es in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit unbequemen Gegnern aus der dritten und vierten Liga zu tun. Die Eisernen müssen bei Drittligist Waldhof Mannheim antreten, der in der ersten Runde Bundesligist Eintracht Frankfurt ausgeschaltet hat. Die Hertha reist zum Viertligisten Preußen Münster, der die Fußball-Regionalliga West anführt. In der ersten Runde profitierte der Hertha-Gegner vom Wechselfehler des VfL Wolfsburg, der den Einzug in die zweite Runde am Grünen Tisch nach sich zog.

„Für mich ist das natürlich ganz besonders mit meiner Vergangenheit, ich freue mich auf die Hertha“, sagte Münsters Sportdirektor Peter Niemeyer, der einst für die Berliner spielte, in der ARD-Sportschau.

Ein attraktives Los erwischte der Brandenburger Pokalsieger SV Babelsberg 03 durch den Potsdamer Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe. Der Regionalliga-Club empfängt Vizemeister und Vorjahresfinalist RB Leipzig.

„Das ist ein sensationeller Gegner, den wir da haben. Ein Hammerlos. Das wird ein absolutes Event hier“, sagte Trainer Jörg Buder. In der ersten Runde hatte sich Babelsberg um den ehemaligen RB-Angreifer Daniel Frahn sensationell gegen Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth im Elfmeterschießen durchgesetzt.

Die Partien werden am 26. oder 27. Oktober ausgetragen.