Konzert unter freiem Himmel: Sinfoniker spielen auf Dächern

Von dpa

Hamburg - Hoch hinaus strebt ein Konzert anlässlich des Hamburger Kultursommers 2021. Musikerinnen und Musiker der Dresdner Sinfoniker spielen am Samstag (19.00 Uhr) auf den Dächern des Hochhausensembles Lenzsiedlung im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel ein Freiluft-Konzert. Die Dresdner Sinfoniker sind auf zeitgenössische Musik spezialisiert und passen die Besetzung dem jeweiligen Projekt an.

Zu Gehör kommt zunächst John Williams' populäre Fanfare zur Eröffnung der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles, gefolgt von einer Komposition des Venezianers Giovanni Gabrieli (1557-1612). Zentrales Werk des Abends ist die Uraufführung einer Auftragsarbeit des Münchner Komponisten Markus Lehmann-Horn, bevor der Abend mit „Freude schöner Götterfunken“ aus Beethovens 9. Sinfonie ausklingt.

Bei dem Konzert unter dem Titel „Himmel über Hamburg“ kommen 16 Alphörner, neun Trompeten, vier Tubas und vier chinesische Dà Gu-Trommeln zum Einsatz, die über das Wohnquartier verteilt werden. Sie sollen sowohl in rund 40 Metern Höhe als auch auf dem Sportplatz Tiefenstaaken erklingen, wo 450 Plätze für das Publikum eingerichtet werden.

Die 33 Musikerinnen und Musiker der Dresdner Sinfoniker laden bereits am Vormittag des 17. Juli zu kleinen Konzertminiaturen in die Innenhöfe der Lenzsiedlung. Das Konzert ist eine Kooperation von Kampnagel und der Elbphilharmonie.