Kulturelle Landpartie: Zwölf Tage buntes Treiben im Wendland

Von dpa
Ein Straßenkünstler vom „Chaos Variete“ jongliert 2019 bei der Kulturellen Landpartie.
Ein Straßenkünstler vom „Chaos Variete“ jongliert 2019 bei der Kulturellen Landpartie. Philipp Schulze/dpa/Archivbild

Lüchow - Die verschobene 32. „Kulturelle Landpartie“ ist in ihr zwölftägiges Festival im Wendland gestartet. „Es ist richtig viel los, wir haben viele Anfragen von Neuen, die die Landpartie noch nicht kennen“, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Tausende Besucher und Besucherinnen werden erwartet. Künstler und Kunsthandwerker öffnen für zwölf Tage Höfe und Ateliers. Das von Pfingsten coronabedingt verschobene Festival im Kreis Lüchow-Dannenberg steht auch für Musik, Theater und Kabarett. Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr gibt es in diesem Sommer 57 Stationen - wegen der Corona-Regeln sind es deutlich weniger als die 128 in 2019.

Entstanden ist das Festival 1989 aus der Widerstandsszene gegen die Atomenergie, es soll die Vielfalt der Region zeigen. Neu ist eine App für Termine (app.kulturelle-landpartie.de). Erstmals überschneidet sich die Landpartie mit den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker (31. Juli bis 8. August).

Die für den 7. August geplante „Widerstandspartie“ an den Atomanlagen in Gorleben war wegen der Pandemie abgesagt worden. Das Ausscheiden des Salzstocks Gorleben als mögliches Endlager sollte gefeiert werden. Das soll 2022 nachgeholt werden.