Kurabgabe künftig in deutlich mehr Orten geplant

Von dpa 09.06.2021, 19:52

Schwerin - Urlauber müssen sich in Mecklenburg-Vorpommern künftig in deutlich mehr Orten als bisher auf die Entrichtung einer Kurabgabe einstellen. Das Land will zusätzlich zu den Kur- und Erholungsorten die neue Kategorie Tourismusort und Tourismusregion einführen. Auch diese sollen die Kurabgabe erheben dürfen. Mit dem Geld der Gäste sollen sie ihre touristischen Angebote verbessern.

Gemeinden können, wenn sie über gewisse touristische Reize verfügen, einen Antrag beim Wirtschaftsministerium auf Anerkennung stellen. Eine aufwendige Prädikatisierung wie bei Kur- und Erholungsorten ist nicht vorgesehen. Für die Anerkennung als Tourismusregion muss mindestens ein anerkannter Kur- oder Erholungsort in dieser Region liegen.

Zur Einführung der neuen Geldquelle sollen das Kurortgesetz und das Kommunalabgabengesetz geändert werden. Das soll ganz schnell gehen: Am Mittwoch fand die erste Lesung im Landtag statt und schon am Freitag soll der Beschluss gefasst werden. Dann ist die letzte Landtagssitzung vor der Wahl am 26. September.