Land stellt mRNA-Impfstoffe für Kreuzimpfungen bereit

Von dpa 07.07.2021, 17:09
Ein Fläschchen des Moderna-Impfstoffes steht neben Spritzen.
Ein Fläschchen des Moderna-Impfstoffes steht neben Spritzen. Rogelio V. Solis/AP/dpa/Symbolbild

Hannover - Niedersachsen will in der Corona-Pandemie die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zur Verabreichung sogenannter Kreuzimpfungen vorantreiben. Das Land hat den Impfzentren deshalb 90.000 Dosen der Vakzine von Biontech und Moderna zur Verfügung gestellt, wie Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Mittwoch mitteilte. Die Stiko-Empfehlung sieht vor, dass sich Menschen mit einer Astrazeneca-Erstimpfung beim zweiten Mal mit einem mRNA-Impfstoff gegen das Coronavirus impfen lassen sollten.

„Die Umsetzung der Stiko-Empfehlung ist eine echte Herkulesaufgabe für unsere Impfzentren, aber auch für die Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Eine solche tiefgreifende Umstellung funktioniert nicht von heute auf morgen. Mit den zusätzlichen Dosen der mRNA-Imfpstoffe werden ab der kommenden Woche die allermeisten Zweitimpfungstermine mit diesen Impfstoffen durchgeführt werden können“, sagte Behrens.

Die Ministerin rief dazu auf, Termine für eine Zweitimpfung mit Astrazeneca nicht verfallen zu lassen, wenn kurzfristig noch kein mRNA-Impfstoff angeboten werden kann. Auch eine abgeschlossene Impfserie mit zwei Dosen des Impfstoffs von Astrazeneca sei hochwirksam und schütze zuverlässig vor schweren Covid-19-Erkrankungen.