Landesregierung ändert Corona-Landesverordnung

Von dpa
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch.
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Schwerin - Nach einer Reihe von vereinbarten Lockerungen soll die Corona-Verordnung von Mecklenburg-Vorpommern an die neuen Regelungen angepasst werden. Dazu kommt die Landesregierung am heute zu einer weiteren Sondersitzung zusammen, an der auch Vertreter der Kommunalverbände teilnehmen.

Bereits am Dienstag waren Öffnungsschritte für die Bereiche Kunst, Kultur und Freizeit festgelegt worden. Demnach dürfen Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken und Fitnessstudios zum 1. Juni unter Auflagen wieder öffnen. Am Mittwoch gab es Gespräche zum Neustart im Tourismus. Geplant ist, dass Hotels und Pensionen nach mehrmonatiger Zwangsschließung vom 28. Mai an wieder Gäste aus MV beherbergen können. Eine Woche später, vom 4. Juni an, sollen dann auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder Urlaub im Nordosten machen dürfen.

Diese Änderungen müssen in der Landes-Corona-Verordnung verankert werden, ehe sie wirksam werden können.