Landesregierung: Finanzierung von MV Werften gesichert

Von dpa
Manuela Schwesig (l-r) (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe (CDU), Landeswirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommern, und Stefan Schad von der IG Metall.
Manuela Schwesig (l-r) (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe (CDU), Landeswirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommern, und Stefan Schad von der IG Metall. Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Schwerin (dpa/mv) - Die MV-Werften-Gruppe erhält 300 Millionen Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesregierung. Mit dem Geld könne das Kreuzfahrtschiff „Global 1“ fertiggestellt werden, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Mittwoch in Schwerin. Mindestens 2000 Arbeitsplätze auf den Werften seien so gesichert. Auch die Zuliefererindustrie hätte nun die nötige Sicherheit.

Wie Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) sagte, steht die endgültige Entscheidung des Bundes noch aus. Diese soll noch im Laufe dieser Woche erfolgen. Es müsse Rücksicht auf die Gremien genommen werden, die beim Wirtschaftsstabilisierungsfonds eingerichtet worden seien.