Landesverkehrswacht mahnt junge Autofahrer zur Vorsicht

Ob auf dem Motorrad oder im Auto - zu schnelles Fahren ist oft der Grund für schwerste Unfälle. Gerade junge Fahrer gehören zur Hochrisikogruppe, warnt die Verkehrswacht.

Von dpa 19.07.2021, 06:57

Hannover - Die Verkehrswacht Niedersachsen hat angesichts hoher Unfallzahlen insbesondere junge Fahrerinnen und Fahrer zur Vorsicht und angepasster Geschwindigkeit gemahnt. Sie gehörten zur Hochrisikogruppe: Fast 900 Autofahrerinnen und Autofahrer zwischen 18 und 34 Jahren seien 2020 auf den Landstraßen in Niedersachsen schwer verletzt und 84 getötet worden, teilte der Verein am Montag mit.

Die Geschwindigkeit sei ein entscheidender Faktor dafür, ob sich ein Unfall ereigne und wie schwer die daraus folgenden Verletzungen seien. Mit der Lockerung der Pandemie-Maßnahmen und dem zunehmenden gesellschaftlichen Leben erwartet die Verkehrswacht auch eine Zunahme der Verkehrsunfälle. Die ersten Eindrücke des Monats Mai deuteten auf einen leichten Anstieg der Unfallzahlen hin, dies betreffe insbesondere die Zahl der Baumunfälle auf Landstraßen.

Um die Zielgruppe der jungen Autofahrer anzusprechen, setzt die Verkehrswacht auf Social Media. Dort warnen unter anderem zwei neue Videospots unter dem Motto „Mein Tempo ... mein Leben“ vor den Gefahren und den Folgen des zu schnellen Fahrens.