Lebenserwartung nicht weiter gestiegen: Wegen Corona-Toten

Von dpa 09.07.2021, 11:55
Die Hände einer alten Frau.
Die Hände einer alten Frau. Britta Pedersen/dpa/Illustration

Wiesbaden/Berlin - Ein neugeborenes Mädchen in Berlin wird aktuell durchschnittlich 83,3 Jahre alt. Bei 2018/2020 geborenen Jungen liegt die Lebenserwartung bei knapp 78,4 Jahren, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Die Werte gegenüber den Jahren 2017/2019 seien nahezu unverändert. In Berlin ist bei den Mädchen die Lebenserwartung demnach um 0,04 Jahre gesunken, bei den Jungen um 0,16 Jahre.

Hauptgrund für die nahezu stagnierende Entwicklung seien die außergewöhnlich hohen Sterbefallzahlen zum Jahresende 2020 im Zuge der zweiten Welle der Corona-Pandemie: Zuvor war die Lebenserwartung Neugeborener bei beiden Geschlechtern deutschlandweit seit der Berechnung für die Jahre 2007/2009 jeweils um durchschnittlich 0,1 Jahre angestiegen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Freitag starben in Berlin seit Beginn der Pandemie 3563 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Deutschlandweit können derzeit neugeborene Mädchen durchschnittlich 83,4 Lebensjahre, Jungen 78,6 Jahre erwarten. Die höchste Lebenserwartung haben Mädchen (84,2 Jahre) und Jungen (79,9 Jahre) in Baden-Württemberg.