Leichtathletik: „Corona-Helden“ und Ehrenamtliche als Fans

Von dpa
Eine Leichtathletin bindet sich ihre Schuhe zu.
Eine Leichtathletin bindet sich ihre Schuhe zu. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Braunschweig - Nur bestimmte Personengruppen aus Niedersachsen dürfen als Zuschauer bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig ins Stadion. Der DLV verwies am Freitag darauf, dass die kostenlosen Tickets für die Titelkämpfe vom 4. bis 6. Juni an so genannte „Corona-Helden“ von Wohlfahrtsverbänden sowie ehrenamtliche Mitarbeiter der niedersächsischen Leichtathletik gehen.

„Wir wollen das Zuschauermodell für die Titelkämpfe in Braunschweig vor allem Personen aus Niedersachsen zukommen lassen, die durch Corona sehr betroffen sind oder waren“, sagte DLV-Veranstaltungsdirektor Marco Buxmann. Bis zu jeweils 2000 Besucher sind unter strengen Hygienemaßnahmen am Samstag und Sonntag zugelassen. Das Stabhochspringen der Frauen am Freitag findet ohne Publikum statt. Im vergangenen Jahr musste der Deutsche Leichtathletik-Verband wegen der Corona-Pandemie seine Meisterschaften an gleicher Stelle ganz ohne Besucher austragen.