Leichter Homeoffice für Beschäftigte der Landesverwaltung

Von dpa 01.07.2021, 16:23
Eine Frau arbeitet im Homeoffice.
Eine Frau arbeitet im Homeoffice. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Hannover - Die rund 230.000 bei der niedersächsischen Landesverwaltung beschäftigten Menschen sollen künftig leichter im Homeoffice arbeiten können, wenn ihre dienstliche Tätigkeit es zulässt. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen der Landesregierung und den Spitzenorganisationen der Gewerkschaften trat am Donnerstag in Kraft. Sie legt einheitliche und verbindliche Rahmenbedingungen fest, zu denen in den unterschiedlichen Dienststellen mehr Homeoffice ermöglicht werden soll.

So sollen die beim Land Niedersachsen Beschäftigten künftig zum Beispiel unabhängig von sogenannten Sozialkriterien wie Kinder- oder Angehörigenbetreuung Homeoffice beantragen können. „Entscheidend ist jetzt die konkrete dienstliche Tätigkeit“, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag. Für viele Beschäftigte bei der Polizei, in der Justiz, in Schulen oder im Straßenbau seien mobile Arbeitsformen beispielsweise nicht geeignet. Wer einen hohen Teil seiner Arbeitszeit Zuhause ableistet, soll bei der Einrichtung seines Arbeitsplatzes zu Hause unterstützt werden.