Letzte von vier Korvetten in Israel angekommen

Von dpa 31.08.2021, 09:03 • Aktualisiert: 01.09.2021, 22:15

Tel Aviv - Die letzte von vier in Deutschland für Israels Marine gebauten Korvetten ist in Haifa eingetroffen. Das Schiff „Nitzachon“ (Hebräisch für Sieg) habe nach rund zweiwöchiger Fahrt angedockt, teilte die israelische Armee am späten Montagabend mit. Die Korvette war Ende Juli in Kiel an die israelische Marine übergeben worden.

Israel hatte bei ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) insgesamt vier Schiffe der SA'AR 6-Klasse bestellt. Der Vertrag über die Lieferung der etwa 90 Meter langen und 13 Meter breiten Korvetten wurde im Mai 2015 unterzeichnet. Sie entstanden in Zusammenarbeit von TKMS mit der Werft German Naval Yards. Israel will mit den Patrouillenschiffen vor allem Gas-Förderplattformen im Mittelmeer schützen. Es stattet die Korvetten selbst mit Radar- und Waffensystemen aus.

Mitte August hatten Greenpeace-Aktivisten aus Israel und Deutschland im Kieler Hafen gegen das Auslaufen der Korvette protestiert und gegen die Ausbeutung fossiler Energien demonstriert. Dieses Schiff solle zum Schutz klimaschädlicher Gasförderung vor der israelischen Küste eingesetzt werden, kritisierten die Umweltschützer.

Deutsche Rüstungslieferungen nach Israel sind wegen des Nahost-Konflikts umstritten. Die Bundesregierung finanziert nach früheren Angaben des Verteidigungsministeriums mit 115 Millionen Euro etwa ein Drittel des Geschäfts.