Lies und Otte-Kinast ziehen Bilanz zum Niedersächsischen Weg

Von dpa
Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies spricht in der Sitzung des niedersächsischen Landtags.
Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies spricht in der Sitzung des niedersächsischen Landtags. Moritz Frankenberg/dpa/archivbild

Hannover - Gut ein Jahr nach Unterzeichnung des sogenannten Niedersächsischen Wegs ziehen Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) und Umweltminister Olaf Lies (SPD) eine Bilanz der Abmachung zwischen Landwirtschaft und Naturschutzverbänden. In Hannover legen beide dazu am Mittwoch (9.45 Uhr) einen ersten Jahresbericht vor.

Der Niedersächsische Weg, der im November einstimmig vom Landtag verabschiedet wurde, sichert Landwirten Ausgleichszahlungen des Landes für freiwillige Naturschutzmaßnahmen. Es handelt sich um einen Kompromiss zwischen Umweltschutz und der in Niedersachsen wichtigen Agrarbranche. Unter Druck geraten war die niedersächsische Regelung zuletzt durch neue Bundesregeln zum Insekten- und Artenschutz. Grundsätzlich hatte der Kompromiss aber Bestand.