Linke für Ramelow keine „ostdeutsche Regionalpartei“

Von dpa 05.06.2021, 12:46
Bodo Ramelow (Linke) bei einem Termin.
Bodo Ramelow (Linke) bei einem Termin. Swen Pförtner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Seebach - Die Linke ist nach der Überzeugung von Deutschlands bisher einzigem Linke-Ministerpräsidenten Bodo Ramelow keine rein ostdeutsche Partei. „Wir sind keine ostdeutsche Regionalpartei“, rief Ramelow rund 120 Linke-Delegierten am Samstag bei einer Landesvertreterkonferenz der Thüringer Linken in Seebach (Wartburgkreis) zu. Der 65-Jährige ist mit kurzer Unterbrechung seit 2014 Regierungschef in Thüringen, stammt aber selbst aus Niedersachsen. „Wir sind eine Gesamtdeutsche Partei, die von links definiert, wie wir Gesellschaftsentwicklungen haben und prägen wollen“, sagte Ramelow.

Die Linke, führte Ramelow aus, bringe aber ostdeutsche Erfahrungen mit. Als Beispiel nannte er das DDR-Schulsystem, das als Vorbild für das finnische Schulsystem gegolten habe. In der Bundesrepublik aber schleppe man 16 rückschrittliche Schulsysteme mit sich herum, sagte Ramelow.

Es sei wichtig, dass die Linke eine starke Stimme im Bundestag habe. „Wenn wir eine Chance haben, links von dem, was sich gesellschaftliche Mitte nennt, links davon ein Bündnis zu bekommen“, müsse die Linke auch Themen durchsetzen.