Freizeit

Lüneburg: Umfrage für Jugendliche zu Freizeitbedürfnissen

Wo gehen junge Menschen in Lüneburg gern feiern? Welche öffentlichen Plätze sind attraktiv? Diese Fragen stellt die Hansestadt in einer Umfrage, um die Bedürfnisse nach dem Corona-Lockdown zu erfahren.

Von dpa

Lüneburg - Mit einer Umfrage unter jungen Leuten will die Stadt Lüneburg ausloten, wie die Freizeit-Bedürfnisse nach dem Corona-Lockdown sind. Was sind die beliebten Plätze, was machen sie dort gern und was macht die Orte so attraktiv? Auf diese und weitere Fragen sucht das Sozialdezernat der Hansestadt Antworten in einer Online-Umfrage. „Wir wollen gemeinsam mit den jungen Lüneburgerinnen und Lüneburgern alternative Möglichkeiten und Locations suchen“, erklärt Sozialdezernentin Pia Steinrücke.

Sieben Fragen zum Umgang mit öffentlichen Plätzen sind zu beantworten. Anlass zu der Umfrage sind die Diskussionen der vergangenen Wochen. Öffentliche Plätze wie der Stint, der Kreidebergsee oder die Mensawiese waren regelmäßig Treffpunkt vieler junger Menschen - teilweise zum Ärger der Anwohner, hieß es in einer Mitteilung der Stadt. Eine Videokonferenz mit jungen Menschen aus Lüneburg habe gezeigt: Sie wollen gerade nach den corona-bedingten Einschränkungen wieder feiern, sich treffen, zusammen Spaß haben.

„Sich treffen, zusammen Spaß haben, feiern - dass es dieses Bedürfnis gibt, können wir absolut nachvollziehen“, betonte Steinrücke. Doch gerade am beliebten Treffpunkt Stint habe das - auch durch Angereiste zum Beispiel aus Hamburg - zu „Eskalationen“ und Schlägereien geführt. Die Stadt untersagte zeitweise das Mitführen und Konsumieren von Alkohol. „Wir wollen niemanden verdrängen, haben auch überhaupt kein Problem mit jungen Menschen“, sagt die Sozialdezernentin, „aber es muss ein vernünftiges Miteinander geben.“