Machulla lobt die Mentalität der Flensburger Handballer

Von dpa
Flensburgs Trainer Maik Machulla coacht sein Team.
Flensburgs Trainer Maik Machulla coacht sein Team. Axel Heimken/dpa/Archivbild

Flensburg - Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt spucken auch nach dem 32:30-Erfolg am Mittwoch beim TVB Stuttgart keine großen Töne. Natürlich wolle man die Tabellenführung in der Bundesliga jetzt auch bis zum Saisonende verteidigen, sagte SG-Coach Maik Machulla nach dem Arbeitssieg bei den Schwaben. „Wir wissen aber auch, dass das sehr schwer wird“, fügte der 44-Jährige hinzu.

In der Tabelle liegt die SG jetzt mit einem Spiel mehr drei Zähler vor dem Titelverteidiger und Nordrivalen THW Kiel. Der Rekordmeister kann mit einem Erfolg im Auswärtsspiel am Samstag (20.30 Uhr/Sky) beim TSV GWD Minden den Rückstand wieder auf einen Punkt reduzieren. Die Flensburger sind erst am 17. Juni (19.00 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen die Füchse Berlin wieder gefordert.

Die Partie in Stuttgart habe einmal mehr beweisen, dass die Qualität aller Mannschaften in der Bundesliga extrem hoch sei, sagte Machulla, der sein Team lobte: „Die Mannschaft hat in den letzten Jahren viel Selbstbewusstsein und Mentalität hinzugewonnen. Das hat man in schwierigen Phasen gesehen.“

SG-Kapitän Lasse Svan sagte nach dem Spiel gegen den TVB: „Was wir leisten, ist richtig gut. Das macht Bock auf mehr.“ Und für die verbleibenden vier Saisonspiele gibt der Däne als Marschroute aus: „Wir müssen unsere Arbeit fertig machen, dann haben wir es geschafft.“ Am 27. Juni könnte nach dem Heimspiel gegen HBW Balingen-Weilstetten die vierte Meisterschaft in der Club-Historie gefeiert werden.