Mann greift Feuerwehrleute an und erleidet Schwächeanfall

Von dpa 31.08.2021, 06:36 • Aktualisiert: 31.08.2021, 12:29
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Leer - Bei einem vermeintlich harmlosen Einsatz der Feuerwehr sind Einsatzkräfte in Ostfriesland von einem Anwohner attackiert worden. Später erlitt der Angreifer einen Schwächeanfall und verlor das Bewusstsein, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Einsatzkräfte waren im Kreis Leer wegen brennender Kunststoffabfälle in einem Garten alarmiert worden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr ging es laut Feuerwehr nur noch darum, die Reste zu löschen. Zunächst habe der Mann die Arbeit nicht behindert. Plötzlich sei die Stimmung aber gekippt und er sei handgreiflich geworden und habe versucht, das Strahlrohr an sich zu reißen. Als der Einsatzleiter dazwischen gegangen sei, wurde er nach Angaben der Feuerwehr von dem Mann geschubst und an der Einsatzkleidung gezerrt. Die Feuerwehr rief dann die Polizei hinzu.

Plötzlich habe der Mann vermutlich wegen der Aufregung einen Schwächeanfall erlitten und kurz das Bewusstsein verloren, teilte die Feuerwehr weiter mit. Der Angreifer konnte aber demzufolge nach Behandlung im Rettungswagen zu Hause bleiben. Auf Anfrage teilte die Polizei mit, dass den Mann keine weiteren Ermittlungen erwarteten.