Mann soll 14-Jährige in Wohnung Tage lang festgehalten haben

Von dpa
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Hildesheim/Holzminden - Im Fall einer 14-Jährigen aus Kassel, die mehrere Tage gegen ihren Willen in Holzminden festgehalten und verletzt worden sein soll, sind Einzelheiten bekannt geworden. Sie soll eine Beziehung mit dem 24-jährigen Verdächtigen gehabt haben. Das Mädchen habe sich „geraume Zeit“ vorher bei dem Mann aufgehalten, im Laufe der Zeit sei es dann „gekippt“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim am Freitag. Der Mann sollte noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden, bis dahin sei er in Polizeigewahrsam. Geäußert habe er sich bislang nicht.

Nach einem Hinweis der Mutter geriet der 24-Jährige nach Angaben der Polizei in den Fokus. Bei der Fahndung über die Landesgrenzen Hessens nach Niedersachsen fand die Polizei in der Nacht zum Donnerstag das verletzte Mädchen in der Wohnung. Es musste ärztlich behandelt werden, konnte das Krankenhaus aber verlassen und nach Hause zurückkehren.

Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte, der Mann solle über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen die Wohnungstür abgeschlossen haben, so dass die 14-Jährige nicht heraus konnte. Auch soll es zu körperlichen Übergriffen und Schnittverletzungen gekommen sein, der 24-Jährige soll das Mädchen auch gewürgt haben. Erhebliche Verletzungen habe es nicht gegeben.

Der 24-Jährige ist polizeilich bekannt. Der Mann stand unter Drogeneinfluss, in seiner Wohnung befanden sich Betäubungsmittel sowie Gegenstände, die aus anderen Straftaten stammen könnten.