Männer klettern auf Elbbrücke und verursachen Zugchaos

Von dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Hamburg - Zwei Männer im Alter von 23 und 24 Jahren sind auf die Freihafenelbbrücke in Hamburg geklettert und haben so für Zugchaos gesorgt. Der Nah- und Fernverkehr musste am Sonntagmorgen vorübergehend eingestellt werden, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte. Die Männer hätten ihrer Aussage nach den Geburtstag des 24-Jährigen gefeiert. Sie wären auf die Brücke geklettert, um Fotos zu machen. Nach Zureden der Feuerwehrkräfte, von der Brücke herunter zu kommen, wurden sie den Angaben zufolge von der Bundespolizei zum Bundespolizeirevier mitgenommen. Wenig später wurden sie wieder entlassen.

Mit der Aktion hätten die Männer gegen die Eisenbahnbetriebsverordnung (EBO) verstoßen. Damit könne ihnen eine Strafe von bis zu 50.000 Euro drohen. Wegen der Zugverspätungen könne die Deutsche Bahn zudem zivilrechtliche Forderungen anmelden. Auch soll geprüft werden, ob die Männer für den von ihnen verursachten Einsatz der Polizei- und Feuerwehrkräfte aufkommen müssen.

Insgesamt seien drei Streifenwagen der Bundespolizei sowie Einsatzkräfte der Feuerwehr und Notfallmanager der Bahn vor Ort gewesen. Die jungen Männer waren nach Angaben der Bundespolizei mit 1,9 Promille und 1,5 Promille alkoholisiert. Zuvor hatte die „Hamburger Morgenpost“ berichtet.