Massive Rückgänge bei Touristen in Hotels und Pensionen

Von dpa 12.07.2021, 12:03
Dunkle Wolken ziehen über einem Hotel hinweg.
Dunkle Wolken ziehen über einem Hotel hinweg. Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild

Erfurt - Die Lage in den von der Corona-Pandemie gebeutelten Hotels und Pensionen in Thüringen hat sich seit Jahresbeginn nochmals verschärft. In den ersten vier Monaten 2021 ging die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum teils ebenfalls von Schließungen geprägten Vorjahreszeitraum um 51,4 Prozent zurück, wie das Landesamt für Statistik am Montag mitteilte. Von Januar bis Ende April wurden nur noch rund 805.000 Gästeübernachtungen gezählt. In diesem Zeitraum kamen rund 168.000 Gäste nach Thüringen.

Noch deutlicher werden die coronabedingten Verluste bei einem Vergleich mit dem April 2019. Gegenüber dem Vor-Pandemie-Jahr, das für den Thüringer Tourismus ein Rekordjahr war, sank die Zahl der Übernachtungen im April sogar um 73,4 Prozent oder knapp 600 000. Die der Ankünfte verringerte sich um 85,2 Prozent beziehungsweise 267 000. Lediglich 750 der 1332 Übernachtungsbetriebe mit jeweils mindestens zehn Betten in Thüringen waren im April geöffnet.