PflegeMehr Unterstützung für pflegende Angehörige gefordert

Von dpa Aktualisiert: 29.11.2022, 05:19
Eine Frau hält die Hand einer älteren Dame.
Eine Frau hält die Hand einer älteren Dame. Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild

Erfurt (dpa/th) - Der Verein „Wir pflegen“ hat vor einer steigenden Belastung pflegender Angehöriger gewarnt und mehr Beratung und Unterstützungsangebote gefordert. „Mehr als die Hälfte der pflegebedürftigen Menschen wird bereits jetzt ausschließlich durch
Angehörige gepflegt“, erklärte Vorstandsmitglied Sigrun Fuchs. Die Zahl der Pflegebedürftigen in Thüringen sei zuletzt weit stärker gestiegen als die der Beschäftigten in der Pflege. Dadurch entstehe „eine gravierende Versorgungslücke“, die durch Angehörige geschlossen werden müsse.

Laut Fuchs führt die Pflege von Angehörigen häufig zu physischen und psychischen Belastungen sowie Einkommensverlusten, wenn wegen der Pflege die Arbeitszeit reduziert werden müsse. Deshalb brauche es Beratungs-, Unterstützungs- und Entlastungsangebote. Der Verein „Wir pflegen“ wurde nach eigenen Angaben 2020 gegründet und versteht sich als Interessensvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger.