Mehr zulassungsbeschränkte Studiengänge an Hochschulen

Von dpa
Ein Hörsaal.
Ein Hörsaal. Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Gütersloh - Im kommenden Wintersemester gelten für etwas mehr Studiengänge an den Universitäten und Fachhochschulen in Schleswig-Holstein Zulassungsbeschränkungen. Der sogenannte Numerus Clausus (NC) gilt nach einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) dann für 33,3 Prozent der Studiengänge im Norden. Im Vorjahr waren es 31,2 Prozent.

Der Anteil liegt deutlich unter dem Bundesschnitt von rund 40 Prozent. Auch deutschlandweit sank der Anteil im Vorjahresvergleich leicht: von 40,6 auf 40,1 Prozent. Die Länder mit dem höchsten Anteil sind Hamburg (65,2 Prozent), Berlin (65,1) und das Saarland (63,3), die wenigsten zulassungsbeschränkten Studiengänge gibt es prozentual in Rheinland-Pfalz (23,9), Thüringen (21,9) und Mecklenburg-Vorpommern (19,8).

In Schleswig-Holstein sind der Studie zufolge in den Rechts-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften 58,3 Prozent der Studiengänge zulassungsbeschränkt. In den Sprach- und Kulturwissenschaften trifft dies nur auf rund ein Siebtel (13,6 Prozent) der Studiengänge zu.